Piraten-Fete

24. Oktober 2015

Pirat02

Die Piraten-Fete 2015

Über 60 Mitglieder kamen zu unserem Jahresabschlußfest unter dem Motto Piraten-Fete. Es galt, das sehr erfolgreiche Jahr 2015 für unseren Club zu feiern. Viele Helfer hatten wieder ein zusätzliches Zelt aufgebaut, damit die Gäste und das Buffet Platz hatten. Natürlich durfte auch die entsprechende Deko nicht fehlen, die mit viel Liebe zum Detail von unseren Damen hergerichtet wurde. Der Beginn war für 18 Uhr angesetzt und es gab einen Empfang mit einem Glas Prosecco und Häppchen. Danach hielt der Vorsitzende eine kleine Festansprache, die noch einmal die abgelaufende Saison mit ihren Erfolgen und auch Problemen schilderte. Es folgte die Ehrung der ehrenamtlichen Platzwarte und anderer, die unermüdlich dafür gesorgt haben, dass unsere Anlage immer in einem guten Zustand war.
Rosi van Walsem und Ulla Miller führten dann die Siegerehrung der Clubliga und Mixedrunde durch. Auch die Jugend kam nicht zu kurz. Die Jungen MU14, die den Aufstieg geschaft hatten, bekamen zur Belohnung und Anerkennung jeweils einen Kinogutschein.
Das Spiel,
"Der untergegangene Schatz", passend zur Blau-Weißen Piratenfete, hat Josef Lambertz durchgeführt.
Beim letztgenannten Spiel wurde von mir eine große , transparente Kunststoffwanne mit Muscheln, Korallen, Seegras und weißem Sand gestaltet.
Am Abend der Feier habe ich dann im Vereinsheim das Becken mit Wasser aufgefüllt. Aber oh Schreck, der eingesetzte weiße Sand vermischte sich mit dem Wasser zu einer milchigen,undurchsichtigen Brühe.
Kein Boden, keine Koralle oder Muschel waren mehr sichtbar.
Aber das Spiel mußte weiter gehen. Ein hölzernes, schmuckes Schatzkästchen wurde als Schwimmkörper auf die Wasseroberfläche gesetzt. Unter Beobachtung aller Gäste, notarieller Aufsicht vom Schatzmeister Ottmar Rippel und mittels der seriösen Feinfühligkeit von Rosi van Walsem wurden von ihr nach und nach Dukaten (Pfennige) in das Kästchen abgelegt. Aufgabenstellung: Es sollte von den Gästen erraten werden, wieviele Dukaten benötigt werden, damit es absinkt.
Insgesamt 10 Gewinne waren für die besten Rateergebnisse ausgelobt, d.h. je genauer der Tipp,je hochwertiger der Preis.
Rosi legte nach und nach die Dukaten ins schwimmende Schatzkästchen und alle Gäste schauten erwartungsvoll auf die Auswirkung ihrer Handlung.
Aber siehe da, bei bereits über 130 eingeworfenen Dukaten konnte kein Absinken des Kästchens beobachtet werden.
Jetzt griff Notar Ottmar ein und stellte fest, daß das Kästchen sich an einer unter Wasser befindlichen Koralle verhakt hatte. Durch die Trübung des Wassers ist dies niemandem aufgefallen. Hier handelte es sich also um ein irreguläres Ergebnis und die Freude der Teilnehmer, die im Bereich von 130 Dukaten geraten hatten, war nur von kurzer Dauer. Eine Wiederholung unter regulären Bedingungen mußte durchgeführt werden.
Diesmal sank das Schmuckkästchen bei 80 Dukaten, jetzt jubelten andere Gäste, nämlich u.a. Frank Dickhäuser mit dem 2ten und Peter Sperling mit den 1ten Preis. Nach diesem spannenden Zwischenspiel konnte die fröhliche Feier mit insgesamt 10 glücklichen Gewinnern weitergehen.







von BL

 

<< zurück zu News